Passagen, Brüche, Perspektiven – Flucht historisch denken lernen

In der Dokumentensammlung „Passagen, Brüche, Perspektiven. Flucht historisch denken lernen“ (Hrsg.: Elke Gryglewski, Cornelia Siebeck, Berlin 2018) werden verschiedene historische Fluchtprozesse beleuchtet. Quellen, die gesellschaftliche und politische Kontexte skizzieren, werden dabei mit Dokumenten kontrastiert, die individuelle Handlungen und konkrete Praktiken nachvollziehbar machen. Auf diese Weise wird stets eine komplexe Gemengelage involvierter Akteurinnen und Akteure erkennbar, die verschiedene Beweggründe haben und über unterschiedliche Handlungsspielräume verfügen. Geflüchtete werden als eigenständig Handelnde sichtbar, die unter spezifischen historischen Bedingungen versuchen, ihr Leben zu gestalten.

Die Dokumentensammlung umfasst acht Module zu folgenden Themen:

– Internationale Hilfe für geflüchtete Kinder im Spanischen Bürgerkrieg
– Polnische Flüchtlinge in Ostafrika während und nach dem Zweiten Weltkrieg
– Internationale Reaktionen auf die jüdische Fluchtbewegung 1933 bis 1939
– Unterstützung für geflüchtete deutsche Filmschaffende in Hollywood nach 1933
– (Un-)mögliche Fluchten aus dem nationalsozialistischen Vernichtungslager Treblinka
– Wege der Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgungs- und Vernichtungspolitik
– Fluchten nationalsozialistischer Täter nach dem Zweiten Weltkrieg
– Die Stadt Tanger als Anlaufpunkt für Geflüchtete im 20. und 21. Jahrhundert

Passagen, Brüche, Perspektiven. Flucht historisch denken lernen“ ist für die schulische und die außerschulische Bildungsarbeit geeignet. Aufgrund des breiten Themen- und Quellenspektrums können die Module in der Auseinandersetzung mit historischen und gegenwärtigen Fragestellungen rund um die Themen Flucht und Geflüchtete flexibel eingesetzt werden. Unterschiedliche Quellentypen erlauben sowohl textbasierte als auch visuelle Zugänge. Jedes Modul verfügt über einen Einleitungstext, der die wichtigsten historischen Kontextinformationen bietet. Der Dokumentensammlung ist eine Broschüre beigelegt, in der die Module vorgestellt und methodische Anregungen gegeben werden.

Erhältlich bei der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, Preis: 19,50 EUR zzgl. Versandkosten

Dr. Elke Gryglewski
[veröffentlicht: 29.09.2018]


Teilen Sie diesen Beitrag


Beliebte Beiträge